Porträt                                           

Leonie Klein wurde 1993 in Wittlich geboren. Ersten Schlagzeugunterricht erhielt sie im Alter von sechs Jahren an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich. Sie ist mehrfache Landes- und Bundespreisträgerin des Wettbewerbs "Jugend musiziert" und erhielt den Kulturförderpreis des Landkreises Bernkastel-Wittlich.

Im April 2011 wurde sie als Jungstudentin an der Hochschule für Musik (HfM) Karlsruhe im Hauptfach Schlagzeug bei Prof. Isao Nakamura aufgenommen. Im Februar 2019 schloss sie den Masterstudiengang Schlagzeug an der HfM Karlsruhe bei Prof. Isao Nakamura, Jochen Brenner und Thomas Höfs mit Auszeichnung ab. Zudem absolvierte sie den Masterstudiengang Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia am LernRadio der HfM Karlsruhe und den Begleitstudiengang Angewandte Kulturwissenschaft am Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft (ZAK) Karlsruhe. Gegenwärtig absolviert sie ein Doktorandenstudium an der HfM Karlsruhe.

Leonie Klein hat sich der zeitgenössischen Musik verschrieben. Als Schlagzeugerin trat sie unter anderem bei den Festivals für Neue Musik "ZeitGenuss" und "New Counterpoints", dem "Forum neuer Musik" des Deutschlandfunks Köln, "SWRlive!" im Funkhaus Mainz, den "ARD Hörspieltagen", dem "Rising Stars!"-Festival der Musikhochschulen Karlsruhe, Stuttgart und Freiburg und den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt auf.

Ihre musikalische Entwicklung wurde durch die Zusammenarbeit mit Helmut Lachenmann, Péter Eötvös, Vinko Globokar, Nicolaus A. Huber, Dieter Schnebel und Prof. Dr. Rudolf Frisius geprägt.

Sie war Stipendiatin der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) 2015, ZONTA-Stipendiatin 2016 und Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Mit ihrer Debüt-CD "gathering thunders", die 2018 beim Label Wergo erschienen ist, war sie für den Opus Klassik nominiert. 2020 wurde sie mit dem Mamlok-Preis für Interpret*innen zeitgenössischer Musik ausgezeichnet. Leonie Klein ist Yamaha Artist.

 English Version

Leonie Klein was born in 1993 in Wittlich, Germany, and started playing percussion at the age of six. It was followed by several prizes in the competition of "Jugend Musiziert" and the award of cultural promotion by county Bernkastel-Wittlich.

In April 2011 she already attended the University of Music Karlsruhe as a preschooler. 2019 she completed her master studies in the field of percussion under Prof. Isao Nakamura, Thomas Höfs and Jochen Brenner with honor. Furthermore she completed master studies in the field of music-journalism for broadcast and multimedia at the University of Music Karlsruhe and studies in the field of Cultural Science at the Centre of Applied Cultural Studies in Karlsruhe. Currently she does her doctorate at the University of Music Karlsruhe.

Among others she attended the festivals for contemporary music "ZeitGenuss" and "New Counterpoints", the "Forum neuer Musik" of the Deutschlandfunk in Cologne, "SWRlive!" in the broadcast studio Mainz, the "ARD Hörspieltage", the "Rising Stars!"-Festival 2017 hosted by the Universities of Music Karlsruhe, Stuttgart and Freiburg and the International Summer Course for New Music Darmstadt.

The cooperation with Helmut Lachenmann, Péter Eötvös, Vinko Globokar, Nicolaus A. Huber, Dieter Schnebel and Prof. Dr. Rudolf Frisius influenced her musical development.

She was scholarship holder of the "Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz 2015" (ZIRP), the "ZONTA-Club Karlsruhe 2016" and the "Studienstiftung des deutschen Volkes". With her debut CD "gathering thunders", published in 2018 at the label Wergo, she was Opus Klassik nominated. 2020 she was awarded the Mamlok Price for interpreters of contemporary music. Leonie Klein is a Yamaha Artist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 by Leonie Klein